Aktuelles

Ernte-Start

Die ersten Stangen haben es, trotz kalter Nächte und weggewehter Folien, nach oben geschafft. Sonntag letzter Woche hatten
wir überraschend die erste kleine Ernte für die Eigenversorgung und gute Beobachter, die sofort mitbekommen hatten, dass es losgeht. Dieses Jahr gibt es wohl in allen Betrieben erst mal sehr viele dünne Stangen. Laut Beratung liegt es an der fehlenden Kalium-Aufnahme. Kali ist ein Hauptnährstoff, der für das Wachstum von Pflanzen benötigt wird. Ist ausreichend Bodenwasser vorhanden wird es durch die Wurzel aufgenommen und ist u.a verantwortlich für ein kräftiges Zellwachstum. Die aktuelle Wasserbilanz im März ist negativ (es ist mehr Wasser verdunstet als es geregnet hat). Die Spargelpflanze lässt die Knospen auf Grund der Bodentemperatur austreiben, die ausgewogene Ernährung fehlt, die Stangen bleiben dünner.  So ist die Natur und es ist toll, dass die Wissenschaft uns das alles so wunderbar erklären kann.
Wir starten in die Saison 2019 mit dem ersten Verkauf im Hofladen am Donnerstag den 04. April!!!
Öffnungszeiten wie gewohnt:
Sonn.u. Feiertags: 9.00-14.00 Uhr
Mo-Sa: 9.00-19.00 Uhr

Stürmische Zeiten!!! 

Seit Wochenbeginn sind umfangreiche Aufräumarbeiten angesagt.
   
Auf den Spargel-Feldern liegt immer noch üppig Foliensalat

und bei den Erbeertunnel hat es 5 weggeweht, die wir mal eben zu Folien-Rollbraten gewickelt haben. Schade die Folien waren ganz neu und nur knapp einen Monat aufgezogen. Leider zerrissen und damit nicht mehr zu gebrauchen. Die Tore hat es fast alle auch weggerissen, doch zum Glück sind nur sehr wenig Metallbögen und Boden-Anker beschädigt.
Den Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren bläst jetzt erst mal ein kalter Wind um die Nase.
Sehr wahrscheinlich wird die Ernte damit wohl etwas später beginnen.
Die abgedeckten Spargelreihen werden auch erst mal auskühlen und somit etwas später in die Produktion gehen.
Ich hoffe, dass wir in der nächsten Woche alle Schäden beseitigen, die Folien wieder aufziehen und die Tore reparieren können. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch mal wieder einen Tag ohne Wind!!

Mit riesen Schritten der Saison 2019 entgegen

Mitarbieter/innen gesucht!

Für die Spargel- und Erdbeersaison (April – Juni) 2019
suchen wir für unserem Hofladen in Böbingen zuverlässige
Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter in Teilzeit  die uns im Verkauf unterstützen.
Leider gehen unsere treuen “Mädels” entweder ins Studium
oder starten in ihre persönliche berufliche Zukunft.

Direktverkauf macht Spaß und die Mithilfe bei der Aufbereitung
und Verpackung für den Handel garantiert Einblick in die
umfangreiche  Produktion von Spargel und Beeren.
Arbeitsbeginn: 8.30 Uhr bzw 14:00Uhr, Arbeitsende: 14:00 bzw. 19.30Uhr
Wir bieten eine familiäre Atmosphäre und übertarifliche Entlohnung!
Zuverlässig, flexibel und belastbar trifft auf sie zu?
Sie sprechen Deutsch und haben einen PKW-Führerschein?
Rufen sie an oder senden Sie Ihre Bewerbung  bitte in schriftlicher Form,
mit Lebenslauf und Lichtbild an: info@spargel-renner.de
Gerne dürfen sie uns auch weiterempfehlen. Herzlichen Dank dafür!

Schon letzte Woche konnten wir bei morgendlichen Temperaturen
unter Null und leicht gefrorenem Boden die Folien auf die Erdbeer-
und Himbeertunnel ziehen. Heute hab ich die Klimastation zur Messung
von Temperatur und Bodenfeuchte eingebaut und gegen 14.00 Uhr waren fast 30 Grad im Tunnel.
Bei den Himbeeren und Brombeeren zeigen erste grüne Spitzen, dass der Austrieb in vollem Gange ist.

Am Samstag war der Boden auf den Grünspargelflächen optimal für den Striegel-Einsatz.
Ganz flach wurden die kleinen Dämme noch mal an der Oberfläche aufgerissen und erste kleine
Unkräuter, die im Herbst oder auch schon jetzt im Frühjahr aufgelaufen waren, ausgerissen.
Jetzt trocknet die Oberfläche aus, neues Unkraut wir erst mal nur sehr zögerlich auflaufen.
Bis Dienstag werden die Kleintunnel aufgebaut sein,
dann beginnt auch im Grünspargel die solare Heizphase.
Mit Beginn der Woche werden auch auf den ersten Flächen mit weißem Spargel die Dämme gefräst und Folien aufgelegt.
Der frühe Frühling lässt auf einen extrem frühen Start hoffen, doch die Erfahrung aus 2018 zeigt,
dass der März auch noch mal kalt werden kann und den “Schwung” wieder rausnimmt. Warten wirs ab!

 

 

Bio- Anbau hat die Nase vorn!!

Alle Jahre wieder, und immer ein bisschen besser und fundierter: Bio-Landwirtschaft bringt klare Vorteile

https://www.boelw.de/news/umfassende-studie-system-oekolandbau-ist-klarer-punktsieger-bei-umwelt-und-ressourcenschutz/

Falls sie gute Gegenargumente haben: “Her damit!!” Wir sind gerne bereit darüber zu diskutieren. Mail oder Anruf, beides passt!

SOLEWI- Solidarische Lebensmittelwirtschaft

Seit vielen Jahren kennen und schätzen wir die Arbeit der Hof am Weiher AG. Ihre Bemühungen regional angebaute biologische Erzeugnisse zu vermarkten, unterstützen wir mit einer Beteiligung an der Öko-Mark-Gemeinschaft Saar-Pfalz-Hunsrück. Die ÖMG vermarktet Teile unsere Produktion und erschließt uns somit Märkte, die wir aus logistischer und wirtschaftlicher Sicht nicht erreichen würden.
Nun will die ÖMG neue Wege gehen um sicher zu stellen, dass die Region auch langfristig mit regionalen Lebensmitteln aus ökologischem Anbau versorgt werden kann.
Wir würden uns freuen, wenn sich auch unter unseren Kunden, Geschäftspartnern, Freunden, Bekannten, und Familien Menschen finden, die für neue Wege offen, und bereit sind die ÖMG zu unterstützen.
Im weiteren findet ihr einen tollen Film über den Hof am Weiher und die Links zu WEB-Seiten der ÖMG.

Viel Spass beim Stöbern, Denken und Entscheiden.

Film:Download

WEB- Seiten

https://oemg-sph.de/oemg-sph.de/crowdfunding/das-projekt

https://oemg-sph.de/crowdfunding/das-projekt/

Herbst und Winter in Schnelldurchgang

Wir stehen quasi in den Startlöchern für die kommende Saison. In den nächsten 14 Tagen reisen die 1. Mitarbeiter an und wir beginnen mit der Auflage der Folien auf die Erdbeertunnel. Dann stehen umfangreiche Pflegearbeiten in den Erdbeeren und Himbeeren an. Und wenn das Wetter mitspielt beginnt Ende Februar schon das Fräsen der Spärgeldämme.

Und für Alle, die sich fragen was wir den ganzen Winter über so treiben, hier der Herbst und Winter-Zeit-Raffer!!

Aronia: Ernte von Hand, Keltern und erste Füllung in einer Kelterei in Kallstatt, Entwicklung von Produktetiketten (auch für Himbeere), Umgestaltung Logo, Gestaltung von Werbematerial, Feld einzäunen wegen Schäden durch Reh-Fraß, Analysen vom Lebensmittellabor machen lassen, Flaschen etikettieren, Vertrieb starten mit ersten Besuchen beim Einzelhandel im Dezember und Januar
Himbeeren: Ruten zurück schneiden, Netze und Folien von den Tunnel nehmen und einlagern, Mäusefallen aufstellen, Tunnelgestänge abbauen und umsetzen auf die Erdbeerfelder, 40% der Altanlagen abräumen (Drahtgerüst abbauen, Bodenanker entfernen, Pflanzen auspflügen), Bodenbearbeitung für die Neupflanzung in 2019
Brombeeren: Aufleiten und Binden der Jungruten, Tunnelaufbau und Aufziehen der Folie, Rückschnitt und Auswahl der Tragruten für 2019
Erdbeeren: Unkraut jäten, Ausläufer zurück schneiden, Aufbau der Wandertunnel, Mäuse fangen, Wildschutzzäune und Signallampen gegen Rehe aufstellen, Winter-Schutz-Vlies gegen Frostschäden auslegen
Spargel: Spargelkraut mulchen, Grunddüngung mit Kali und Schwefel, Winterdämme pflügen, Grünspargelbeete fräsen, Einsaat Wintergerste zwischen die Reihen als Winterbegrünung
Rhabarber: Beregnungsrohre abräumen,  Zwischengassen lockern, Reihen anhäufeln,  Reihen flach fräsen, organische Düngung
Ackerbau: Aussaat der Winterbegrünungen, Aussaat Winterackerbohne und Wintergerste, Bodenbearbeitung und Vorbereitung für die Neuanpflanzungen und Aussaaten im Frühjahr.
Nebenbei: Maschinenwartung und Reparatur, Spargel-Fachmesse besuchen, Umbau Terrasse, Büro, Büro, Büro, Weihnachten, 10 Tage Urlaub, Anbauplanung, Düngebedarfsberechnung, Umfangreiche Diskussion und viele Gespräche über eine Familien-externe Hofübergabe, Emails beantworten, Web-Seite aktualisieren, Preise kalkulieren, Preislisten schreiben, Angebote einholen, Getreide reinigen…………………………Sonnenuntergänge genießen!!

      

 

Brombeere im goldgelben Herbstkleid

Himbeerruten, schön vereinzelt und sauber aufgeleitet.

Früh im Oktober wurden einige Anlagen wegen starken Blattlausbefalls schon gehäckselt  

Weihnachten mal ganz anderwo. Auch schön!

Sonnenuntergang hinter einem Brombeertunnel im November

Die gute, alte Reinigungsmaschine aus dem örtlichen Raiffeisenlager. Am 31.12.2018 nach 53 Jahren, wurde es als  eine der letzten dörflichen Filialen, für immer geschlossen. Die Getreidereinigung konnten wir retten.

Ernteende bei den Herbsthimbeeren

Nach 4 Monaten Erntezeit geht zum 6.Oktober die Ernte bei den Himbeeren zu Ende. Wie bei vielen anderen Kulturen auch hat, durch den Jahrhundert-Sommer, die Vegetaion runde 14 Tage Vorsprung gehabt. Schon Mitte August sahen wir uns mit sehr großen Erntemengen fast überfordert. Trotz gutem Absatz über den Großhandel war die Menge nicht zu vermarkten. Dank unserer Kontakte zur Marmeladen- Manufaktur der Familie Seemann wurde aber alles verwertet und kann als leckerer Fruchtix- Himbeer- Brotaufstrich den ganzen langen Winter über genossen werden(www. fruchtix .de).

Mit der Fruchtfliege gab es in diesem Jahr keine Probleme. Die Trockenheit und Hitze hat nicht geschadet, da wir im geschützten Anbau sowieso beregnen müssen und durch die Schattierung der Tunnel die Früchte vor Sonnenbrand geschützt sind.

Am Freitag 05.10 ist der Hofladen für dieses Jahr das letzte Mal geöffnet!!

Für alle die absolut nicht auf Himbeeren verzichten können gibt es wieder eine limitierte Auflage an Himbeersaft aus meinem eigenen kleinen “Saftladen”.

Dieses Jahrneu auch in der 0,75 Liter Glasflasche oder in der altbekannten  5 Liter Family-Bag-in-Box Variante.

Ab Ende Oktober sollte unser Internet-Shop funktionieren.

Bis dahin einfach anrufen und nachfragen.

 

 

 

 

Die Sommerliebe schafft es nicht über den Winter

Hallo Liebe Gärtner und Garteninteressierte,

in den vergangenen Wochen haben wir einen Sommer erlebt wie viele Jahre schon nicht mehr. Ohne Beregnung wäre es wohl unmöglich die Pflanzen mit Wasser zu versorgen. Im Garten gab und gibt es noch sehr viel zu ernten – mehr als wir verarbeiten können an roter Beete, Zucchini, Gurken, Kartoffeln, Möhren, Kohl, Salat und verschiedenen Kräutern.
Es gibt bei uns seither jeden Morgen frisch gepressten Rote Beete Saft und in fast jedem Gericht sind Zucchini verarbeitet, ein echter Allrounder wie wir finden. Oskar’s Favorit sind die Gurken und seit er weiß wo im Beet sie sich befinden bedient er sich selbst. „Guke“ ist nun auch in seinem Wortschatz abgespeichert.
Neben dem gewünschten Gemüse wuchert aber auch das Unkraut freudig in die Höhe und die Gartengröße stellt beim Hacken eine echte Herausforderung dar so das wir mit der notwendigen Pflege der freien Parzellen kaum hinterher kommen.
Als erste Maßnahme haben wir beschlossen den Garten bis auf die 4 vergebenen Parzellen um zu brechen. Das bedeutet auch, dass wir den Vorzug der installierten Beregnung nicht mehr haben, aber es wird die Gartenpflege insgesamt deutlich erleichtern.
Wie geht es mit der Sommerliebe weiter?
Wir haben festgestellt, dass das Modell der Selbsterntegärten im ländlichem Raum nicht auf genügend Interesse stößt – zumindest nicht in diesem Jahr.
Somit wird das Projekt Sommerliebe nach der Saison auslaufen.
Für uns war es alles in allem eine spannende Zeit in der wir viel über Selbstversorgung und biologische Landwirtschaft lernen durften und wir hatten trotz einiger Anfängerfehler viel Freude an dem Projekt. Doch nach reichlich Überlegung haben wir uns dafür entschieden uns ab diesem Herbst beruflich umzuorientieren.
Wir bedanken uns herzlich bei Familie Renner die uns die Möglichkeit gegeben haben so eigenverantwortlich ein Projekt in Angriff zu nehmen und uns mit bestem Wissen und viel Tatkraft unterstützt haben.
Vielen Dank auch für jeden Interessenten und aktiven Gärtner, den das Projekt inspirieren konnte.
Sollte sich in Zukunft wieder die Gelegenheit eines Selbsterntegartens ergeben, werden die Infos auf der Spargel Renner Website erscheinen. Ansonsten gibt es wie gewohnt frischen Spargel & Beerenobst zur Saison im Hofladen – da trefft ihr uns dann sicher beim Einkauf im kommenden Jahr!
Ganz liebe Grüße,
peter & helena

Endspurt, Nachdenkliches, Dankeschön,

Endspurt

Noch 2 Tage dann geht nach gut 60 Tagen die Spargelsaison bei uns durchs Ziel. Am 8. April gabs die ersten Stangen, seit 13.April war der Hofladen geöffnet.
Wer mal kurz rechnen will:
Rund 60 Tage mal 14 Stunden, minimum. Keine Sonntage, keine Feiertage =???? in 2 Monaten
Zum Vergleich: Ein AN in RLP hat in 2018 250 Arbeitstage.
Mit einer 38,5 Std Woche oder 7,7 Std/Tag macht das 1925 Stunden oder 2000 bei ner 40 Stunden Woche.
Klarer Fall von selbst schuld!?
Nein, so will ich das nicht sehn. Unser Beruf(Landwirt) ist einer der ersten Berufe des Menschen überhaupt( vorher gabs noch Jäger und Sammler) und wichtiger als die meisten andern Berufe. “Ohne Mampf, kein Kampf”. Denkt mal drüber nach woher eure gesamte Lebens- und Arbeitsenergie kommt?  Sicher nicht aus der HandyPowerbank!
Ohne die tägliche Arbeit von Bauern, Winzern, Imkern, Fischern usw., wäre leider nix auf dem Teller oder im Glas. Oder ihr müsst halt wieder Jäger und Sammler werden.
Dass die Landwirtschaft so viel arbeitet liegt ganz einfach in der Natur der Dinge:
1 Die Erntemenge ist nicht immer planbar, das Wetter schon gar nicht.
2 Arbeitskräfte stehen nicht beliebig zur Verfügung, auch wenn es den Anschein hat als gäbe es Millionen polnische und rumänische Frauen und Männer, die unbedingt nach Deutschland wollen, in die Landwirtschaft.
3 Der deutsche Verbraucher gibt ca. 10 % seines Einkommens für Nahrungsmittel aus, während er 16 % für seine Krankenversicherung zahlt. Der Rest geht drauf für’s Wohnen, Urlaub, Freizeit Auto,usw. Damit ist klar, dass Nahrungsmittel nicht zu den best bezahlten Konsumgütern gehören und die Renditen der Betriebe keinen Spielraum lassen für immer mehr Mitarbeiter.

4 Uns macht die Arbeit Spaß. Sie ist Sinn erfüllt, leistet ein wichtigen Beitrag zur Versorgung der Gesellschaft und trägt zur lokalen und regionalen Wertschöpfung bei.

Zum Abschluss: Bitte fragt mich nicht was wir denn jetzt den Rest des Jahres tun, oder noch schlimmer, ihr denkt :”Den Rest des Jahres hat er ja nicht mehr viel zu tun”.
Dazu nur soviel: Die Erntezeit ist heftig, auch weil die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu organisieren sind, aber die wichtigste Zeit sind die Monate Juni- Oktober. Hier legen wir den Grundstein für eine gute Ernte im nächsten Jahr. Die Anlagen müssen gepflegt( Unkraut) und gesund erhalten werden(Pflanzenschutz und Pflanzenstärkung). Die Erdbeeren für nächstes Jahr werden im Juli gepflanzt und gehegt und gepflegt. Nebenbei läuft die Himbeerernte, das Getreide kommt weg, die neue Brombeeranlage wird aufgezogen. Ansonsten Beregnung, Instandsetzung, Wartung, Bodenbearbeitung und Gründüngungs-Aussaat,  Bürotätigkeiten……………………………………

Uns bleibt die 6 Tage Woche. Aber nach wie vor mache ich es gerne, und mit Leidenschaft. Auch deswegen weil wir besonders in der Direktvermarktung viel Anerkennung für unsere Arbeit erhalten.

Deshalb zum Schluss ein großes Dankeschön an alle die den Mehrwert einer ökologischen Landwirtschaft zu schätzen wissen und uns unterstützen.

Ich würde mich freuen alle Kunden gesund und munter im nächsten Jahr wieder zu sehn.

Dieter

PS.

Himbeeren, Säfte, Eis und Marmelade  gibt es wie im letzten Jahr auch, immer Freitags von 14.00-18.00Uhr.

 

 

 

 

Erdbeeren raus! Himbeeren rein! Spargel lässt nach!

Erdbeeren

Die Erdbeeren sind fast alle geerntet. Bis Ende der Woche sind die Bestände leer gepflückt.

Doch wer schon sehnsüchtig auf Himbeeren wartet darf sich freuen. Zum Wochenende sind die ersten Früchte  in Hofladen zu haben. Die Hitze ist nicht optimal für die Himbeere, die Früchte werden sehr schnell abreifen.

Trotz rel. spätem Beginn der Spargel-Saison ist sie schon bald wieder zu Ende. Die hohen Temperaturen im April und Mai haben  sehr große Mengen Spargel wachsen lassen. Teilweise mehr als wir vermarkten konnten. Die Anlagen zeigen jetzt mit einem hohen Anteil an dünnen  Stangen, dass die Leistung nach lässt.

Sonntag, 10.Juni,  9.00-14.00Uhr, letzter  Verkauf im Hofladen!!!

Großer Dank gilt den fleißigen Händen der vielen rumänischen Saisonarbeitskräfte, ohne deren Arbeit die Ernte nicht vom Feld käme, und all unseren Mitarbeiterinnen im Verkauf.

Bei allen Kunden bedanken wir uns für die Anerkennung unserer Arbeit und die Unterstützung des ökologischen Landbaus..

Nach dem 10. Juni sind Himbeeren, Marmelade und Säfte immer  nur Freitag  14.00-18.00 Uhr erhältlich.

Mit frischem Spargel und Erdbeeren aus ökologischem Anbau sind wir dann in der Saison 2019 wieder für sie da.

Ihre Familie Renner

Spargel Renner