Erst mal ist Schluss, aber wo soll das enden??

Keine Zeit für Nix. Überall liegt Arbeit und an die Internet-Seite hatte ich noch gar nicht gedacht. Nach 84 Tagen ohne Verschnaufpause haben wir  am 15. 06 die Spargel-Saison beendet.

Das heißt: Nicht wir, sondern unsere Mitarbeiter!
Personalmangel, hohe Arbeitsbelastung, Qualitäts-und Ernteverluste haben die Saison belastet und viel Kraft gekostet. Zwischenzeitlich habe ich eine “Emotionale Insolvenz” für mich proklamiert. Ich hätte alles hinwerfen können. Wenn das mal so leicht wäre.  Also immer schön weiter machen.

Nach sehr verhaltenem Absatz in der Direktvermarktung, dem Einzel- und Großhandel zu Beginn der Pfingstwoche, und die Konzentration auf lediglich dicke Stangen, haben wir die Reißleine gezogen und schon Mittwoch vor Pfingsten 80 % der späten Anlage aus der Ernte genommen. Die Bestellungen zu Pfingsten haben das Kühlhaus dann weitgehend geleert. Seit  Mo. 10.06 hatte ich, noch 2 Spargelstecher, unser fest Angestellter Mitarbeiter ist wegen der Hochzeit seines Sohnes in Urlaub. Wir  haben alle 2 Tage ca. 80 kg Spargel für die DV geerntet. Der Groß- und Einzelhandel konnte nicht mehr beliefert werden, der Hofladen war noch bis Samstag geöffnet. Donnerstag fuhren die beiden letzten Erntehelfer, Freitag hab ich den letzten Spargel dann selbst geerntet:”Hier sticht der Chef noch selbst”. Auch Erdbeeren und Rhabarber waren fertig.

Trotz einiger Verluste bei den Erdbeeren und Abstrichen bei der Kopfqualität beim Spargel durch den 48 Stunden Ernte- Rhythmus geht wirtschaftlich zwar eine gute aber emotional desaströse Saison geht zu Ende. Die Personalprobleme werden wir analysieren, erwarten aber keine rosigen Aussichten. Die Rücksprache mit Kollegen bestätigt unsere Bedenken. Die Suche nach Unterstützung durch fest angestelltes Fachpersonal blieb bis jetzt wenig erfolgreich. Die Zusammenarbeit mit unserem festangestellten Mitarbeiter aus Rumänien wird Ende des Jahres, in beiderseitigem Einvernehmen, ebenfalls enden.
Die Arbeitsbelastung und der psychische Stress haben ein Höchstmaß überschritten. Ein weiter wie bisher ist keine Option. Umfangreiche Überlegungen zu neuen Konzepten stehen an. Auf ungelernte und zunehmend weniger zuverlässige Saison- AK aus Osteuropa wollen wir uns mittelfristig nicht mehr verlassen, sehen in dieser Zusammenarbeit langfristig keine Zukunft für unseren Betrieb.

Dank gilt unseren treuen und zuverlässigen Kunden und den Saison- Mitarbeitern, die trotz hoher Arbeitsbelastung die Saison zumindest bis fast zum Schluss mit durchgezogen haben.

Himbeeren, Brombeeren, Marmelade und Säfte gibt es weiterhin immer Freitag nachmittags von 14.00-18.00 Uhr.

 

Spargel Renner